0Produkte

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.
5

Beispielberechnungen

Wie viel werde ich sparen?

Wir weichen dieser Frage nicht aus, aber wir möchten eingangs folgende Bemerkung machen: In der nachfolgenden Aufstellung sehen Sie, wie viel Sie prozentuell ihren Wasserdurchfluss reduzieren, wenn Sie den Durchfluss in 2 Liter Schritten von 15 l/min. auf 4 l/min. reduzieren. Wir treffen die Annahme, dass bei Ihnen jetzt 15 l/min. durchfließen, da wir Ihren jetzigen Durchfluss nicht kennen.

Einsparung in Prozent:*

  • - Wassersparer ohne einen Ring lässt 14 l/min. durchfließen, d.h. eine Reduktion um 7%
  • - 12 l/min. – 1x dünner schwarzer Ring / Reduktion um 20%
  • - 10 l/min. – 2x dünner schwarzer Ring / Reduktion um 34%
  • - 8 l/min. – 1 x roter Ring / Reduktion um 47%
  • - 6 l/min. – 1x dickerer schwarzer Ring / Reduktion um 60%
  • - 4 l/min. – 2x dickerer schwarzer Ring / Reduktion um 64%


*(die Reduktion bezieht sich auf den Ausgangswert von 15l/min.)

Erfahrungswerte: Wenn Sie Ihre Wohnung komplett Bestücken und die Werkseinstellungen beibehalten, so spart eine Familie in der Regel 50% der Kosten für Wasser und Warmwasser. D.h. 6 l/min. am Waschbecken, 10 l/min. an der Dusche und den WC STOP mit allen Walzen.


Darüber hinaus wird uns oft berichtet, dass durch die Anschaffung der Wassersparer die Kunden plötzlich anfangen, auch Ihr Verhalten zu verändern. Nicht, dass sie sich sagen, jetzt habe ich Wassersparer und jetzt kann ich lange duschen, sondern sie gehen viel bewusster mit dem wertvollem Gut Wasser um. Die Dusche muss nicht laufen, wenn man sich Shampoo in die Haare reibt oder wenn man sich mit dem Duschgel einseift. Oder das Wasser muss nicht laufen, wenn man sich die Zähne bürstet.

Diese kleinen Verhaltensänderungen können wir nicht abschätzen aber sie stellen sich wie von alleine ein.

Wie viel Geld spare ich ein?

Der Wasserverbrauch ausgedrückt in Geldeinheiten hängt von vielen Faktoren ab. Es beginnt schon mit dem Wassertarif, es gibt in Deutschland an die 450 Tarife bzw. Tarifgebiete. Deshalb ist eine allgemeine Aussage nicht möglich. Wir wollen auch nicht mit einem Durchschnittshaushalt argumentieren, denn jeder bezahlt seinen konkreten Verbrauch und nicht einen durchschnittlichen Verbrauch. Haushalte können recht unterschiedliche Anzahl von Personen aufweisen von 1 bis 6 und mehr.

Der Verbrauch ist abhängig vom Alter der Haushaltsmitglieder ab. Er hängt davon ab wie viel Zeit man in den eigenen 4 Wänden verbringt. Treibt man viel Sport und muss man öfters zuhause Duschen; manche lieben es, in der Badewanne zu entspannen. Wenn die ganze Familie morgens aus dem Haus geht und erst nach der Ganztagsschule die ersten nach Hause kommen, dann schaut der Verbrauch anders aus, als wenn alle nur zuhause sind.

Wir glauben, dass wir mit 100,- bis 150,- Euro pro Jahr bei der Wasserrechnung nicht ganz falsch liegen werden. Zumal Wassertarife oft Faktoren berücksichtigen, die mit dem eigentlichen Verbrauch überhaupt nicht zu tun haben. Z. B. die Fläche von versiegelten Flächen, die zum Objekt gehören. D.h. hier geht es um die Regenwassermenge, die nicht in den Boden einsickern kann, sondern theoretisch von der Oberflächenkanalisation abgeführt werden muss. Man zahlt für den Wasseranschluss und für den Wasserzähler etc. D.h. es kommt oft auch an die verbrauchsunabhängigen Kosten, die man bezahlt unabhängig davon ob man Wasser verbraucht oder nicht.

Die Ersparnis, die man beim Erwärmen von Brauchwasser erzielen kann ist noch viel komplizierter zu ermitteln. Auch hier gibt es eine Unmenge an Tarifen, etwa 12000 Stromtarife, 7000 Gastarife, Heizölkessel, Fernwärme. Ferner die Effizienz der jeweiligen Anlagen, die das Wasser erwärmen, die Länge der Warmwasserleitungen, die Isolation des Hauses bzw. grundsätzlich das Alter des Objektes.

Schließlich spielt noch das liebe Wetter eine Rolle. Wegen dieser vielfältigen Faktoren gehen wir hier von einer Ersparnis von 150,- bis 200,- Euro pro Jahr aus. Wir verweisen hier auf konkrete Beispiele, bei denen wir als Firma WATERSAVERS® mit gewirkt haben.

Bitte erwarten Sie von uns keine Aussagen, die man oft auch Verpackungen von Sparduschköpfen findet. Oft werden dort Beträge von mehreren Hundert Euro genannt, die man mit dem Sparduschkopf einsparen kann.

Bei unseren Ausführungen gehen wir von Durchschnittswerten aus, die wir gesammelt haben, sowie von den Erfahrungen in einigen Zehntausend Haushalten, Hotels, Krankenhäusern, Büroobjekten, Ministerien, die mit unseren Wassersparern bestück worden sind. Wenn wir Werte angeben, so kann es sich nur um Orientierungswerte handeln. Immer kommst es an die konkreten Bedingungen an, was ist der Wassertarif, die Art der Wassererwärmung ( Strom, Gas, Heizkessel mit Holz oder Kohle, Heizöl, Fernwärme….). Nicht zuletzt kommt es auf die jeweilige Einstellung jedes einzelnen Wassersparers, der Häufigkeit der Benutzung ( Wasserbecken, Spüle, Dusche oder Toilette).

Es macht schließlich einen großen Unterschied, ob Ihr Tagesverbrauch jetzt bei 300l /200l/ oder 100l liegt. Die Ersparnis von 20% ist bei jeder Ausgangslage in Geldeinheiten ausgedrückt eine andere und daher auch die Zeitspanne in der sich Ihre Anschaffung bezahlt macht.

Rechenbeispiel

Wir haben uns verschiedene Übersichten angeschaut, die den Wasserverbraucht deutscher Haushalte darstellen und diesem auch nach Verbrauchsarten aufschlüsseln.

Wir gehen davon aus, dass der Tagesverbrauch pro Person in einem Haushalt bei 130 Litern liegt. Hiervon betrachten wir 88% als beeinflussbar, durch das direkte Verhalten des Menschen. Als nicht beeinflussbar betrachten wir z.B. Wäschewaschen, die Maschine nimmt sich was das Programm verlangt. Den Annahmen, dass in einen 4-Personen-Haushalt 80 Liter/Tag fürs Wäschewaschen verwendet werden, können wir nicht folgen. Genauso wie einem Tagesverbraucht an Wasser von 20 Litern fürs Putzen. Hiermit wollen wir nur die Unsicherheiten solcher Übersichten aufzeigen.

Nun zu den Zahlen:

Berechnung der Ersparnis beim Wasser (Resp. Trinkwasser / Abwasser/ Grundgebühr):

130 Liter pro Person/Tag bei einem 4 Personenhaushalt sind es 520 Liter/Tag und 187m3 pro Jahr. Durchschnittspreis pro m3 im Jahr 2013 war 1,70 Euro/m3 ergibt 318.24 Euro zzgl. der durchschnittlichen Grundgebühr von 70.98 ergibt 389.22.

Zwischen den Bundesländern gibt es Gebührenunterschiede von mehr als 200,-Euro pro Jahr.

Wir gehen davon aus, dass durch unsere Produkte nur 78% des Wasserverbrauchs beeinflusst werden können. Ferner gehen wir davon aus, dass durch unsere Produkte der Verbrauch des beeinflussbaren Teils um 50% reduziert werden kann.

Grundgebühr 70.98
Gebühren für die nicht beeinflusste Wassermenge 69,70 (41m3 x 1.70 Euro)
Gebühren der reduzierten Wassermenge 146 m3 : 2 = 73 m3 x 1.70 Euro = 124.10 Euro
Gesamtkosten für Wasser nach der Installation unserer Produkte 264,78 Euro
Ausgangsbetrag 389,22 – 264,78 (69,70 + 124,10 + 70,98) = 124,42
Ersparnis: 124,44 Euro

Berechnung der Ersparnis beim Warmwasser:

Wir gehen davon aus, dass von der gesamten Wassermenge vor der Installation unserer Produkte, also von den 187m3 nur 47% sowohl erwärmt werden als auch durch unsere Maßnahmen beeinflussbar sind. D.h. 87900 Liter werden erwärmt. Das Wasser für die WC-Spülung wird bekanntlich nicht erhitzt. Wir gehen ferner davon aus, dass das Leitungswasser mit einer Temperatur von 8 Grad ins Haus kommt und auf 40 Grad erwärmt wird.

Die Gleichung ist: 32 Grad (Temperaturdifferenz) x 1kg x 1Kcal/kg = 32 Kcal an Energie wird benötigt, um ein Liter/Kilo Wasser um 32 Grad zu erwärmen. 87900 Liter x 32 Kcal = 2.812.800 Kcal
2.812.800 Kcal : 860 ( 860 Kcal entsprechen 1 kWh) = 3.270 kWh so viel Leistung wird gebraucht.

3.270 kWh x 0,28 Euro = 916,- Euro die Aufgebracht werden müssten, um das Wasser mit einer mit Strom betriebenen Anlage zu erhitzen. Dabei nehmen wir den in der Öffentlichkeit in der Regel kommunizierten Preis Euro/kWh von 0,28 Euro zur Grundlage der Berechnung.

Wenn wir annehmen, dass unsere Produkte zur Reduktion des zu erwärmenden Wassers um 50% führen und damit auch zur Halbierung der benötigten Energie beitragen, so ergibt sich eine Reduktion der Energiekosten um 458,- Euro.

Gesamtersparnis

Im Ganzen würde sich eine Gesamtersparnis von 582,- Euro ergeben (124,44 € Wasser und 458,- € Energiekosten).

Wir sind überzeugt, dass jeder zufrieden sein wird, wenn er eine jährliche Ersparnis von 200 bis 300,- Euro realisiert.

Wir haben bewusst darauf verzichtet, eine Berechnungstabelle zu hinterlegen, weil wir der Meinung sind, dass jeder in der Lage sein sollte, die einzelnen Schritte unserer Berechnung nachvollziehen zu können.